VPN auf dem Heimrouter verwenden. Anleitung und Hilfe.

Wer zu Hause einen VPN-Anbieter verwendet, überlegt sich früher oder später auch, ob er diesen nicht direkt über den Heimrouter für das gesamte Heimnetzwerk verwenden kann. Dies ist in vielen Fällen sehr einfach und ohne größere Investitionen machbar. Man muss dabei aber einige Dinge beachten, damit es auch dauerhaft und einwandfrei funktionieren kann.

Im Folgenden sollte man diese Punkte beachten:

Hinweis zu alternativen Betriebssystemen (Flashen):

Die meisten Heimrouter haben bereits eine VPN-Server Funktionalität eingebaut, dies ist aber nicht die richtige Anwendung um sich mit einem VPN-Service verbinden zu können. Was man dazu benötigt ist die VPN-Client Funktion, idealerweise mit der Möglichkeit sich über PPTP, L2TP oder dem OpenVPN Protokoll verbinden zu können. Früher hat man dafür Heimrouter einfach ein anderes Betriebsystem “geflasht” also überspielt. Das hatte aber deutliche Nachteile. Die alternativen Betriebssysteme dafür sind zum Beispiel DD-WRT, Tomato oder OpenWRT, dabei sind diese kompatibel mit einer großen Anzahl an verschiedenen Routern und auch verschiedener Hersteller. Dadurch wird natürlich immer nur der kleinste gemeinsame Nenner an Funktionen genutzt, also man verliert logischerweise durch den Hersteller individuell programmierte Funktionen und muss sich dadurch mit einer abgespeckten Version begnügen. Daher ist es heute nicht mehr ratsam das zu tun.

1. WLAN-Router mit VPN-Client Funktion

Als heute deutlich bessere Möglichkeit ist es, wenn man sich einen Router zulegt, welcher die VPN-Client Funktion bereits im Standardumfang beinhaltet. Diese Router sind zwar noch nicht in der Mehrzahl, aber einige Anbieter wie ASUS oder Gl.iNet haben heute ausschließlich Router auf dem Markt, welche auch die benötigte VPN-Client Funktion integriert haben. Damit ist es dann auch möglich aus einer großen Anzahl an verschiedenen VPN-Services zu wählen oder diesen auch gegen einen anderen auszutauschen.

Verfügbare Modelle mit VPN-Client Funktion sind:

 

2. VPN-Services für die Verwendung am WLAN-Router

Auch wenn im Grunde beinahe jeder VPN-Service auch auf einem Heimrouter benutzbar ist, so ist dennoch darauf zu achten, dass diese bestimmte Vorraussetzungen erfüllen:

  • Der VPN-Service muss auch externe Geräte damit verbinden lassen.
  • Das Protokoll OpenVPN, L2TP oder auch PPTP sollte verfügbar sein.
  • Ausfallsfreie Server bieten einen erheblichen Vorteil im Dauerbetrieb an, da eine manuelle Anpassung und Wiederverbinden oder Serverwechsel am Router aufwändiger als in einer Softwarelösung ist und ein einzelner Ausfall dann stets alle verbundenen Geräte betrifft.

Nimmt man diese Faktoren in die Auswahl auf, dann hat man immer noch eine ausreichende Auswahl an Services zur Verfügung. Man kommt daher nie in den Zwang, aufgrund einer Hardwareentscheidung auch auf einen bestimmten Anbieter ausgerichtet oder davon abhängig zu werden. Das ist ganz klar ein großer Vorteil, den man mit VPN-Services welche eigene Router verkaufen nicht haben kann. Schon darum ist die Version mit einem frei erhältlichen Router die eindeutig zu bevorzugende Variante.

3. Anleitungen für die Inbetriebnahme des VPNs am Router

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.