EU erteilt unbegründeter Vorratsdatenspeicherung Absage

Viele Länder wollen sie – Bürger, die auf ihre Privatsphäre Wert legen, sowie Konsumentenschützer wollen sie keinesfalls: die pauschale Vorratsdatenspeicherung. Ein ewiger Streit, der jetzt vom Europäischen Gerichtshof zugunsten der Bürgerrechte ausgegangen ist. Denn der EUGH sieht die flächendeckende, generelle Speicherung von Telefon- und Internet-Verbindungsdaten als nicht rechtens. Allerdings gäbe es Ausnahmen, wo dieses Urteil nicht gelte – bspw. wenn es um schwere Verbrechen oder die nationale Sicherheit geht.EU Flagge

Kundendaten flächendeckend & pauschal speichern? No Way!

Diesem EU-Urteil ging in Österreich bereits eine Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes aus 2014 voraus. Damals wurde entschieden, dass eine flächendeckende Vorratsdatenspeicherung in Österreich nicht erlaubt ist. Die EU hat sich nun auch verschiedene nationale Fälle angesehen und für Mitgliederstaaten festgelegt, dass nicht einfach ohne Grund die Daten von unbescholtenen Bürgern gespeichert werden dürfen. Somit sind Kommunikationsdienstleister auch nicht (mehr) dazu verpflichtet, sämtliche Daten ihrer Kunden zu speichern.

Anlassdatenspeicherung zulässig

Was in Österreich allerdings erlaubt ist, ist die „Anlassdatenspeicherung“. Wie der Name schon sagt kann die Staatsanwaltschaft hierbei die Kommunikationsdienstleister sehr wohl dazu verpflichten, die Daten einzelner Kunden zu speichern – z. B. mit wem telefoniert wird und auch Standortdaten. Ist die Vorratsdatenspeicherung nur zur Aufklärung gravierender Straftaten für 6 Monate zulässig, so kann die anlassbezogenen Datenspeicherungen 12 Monate lang aufrechterhalten werden. Wobei „gravierende Straftaten“ bereits bei einem Strafausmaß von 6 Monaten beginnen, was nicht gerade viel ist.

Staatliche Überwachung hat in der EU nichts verloren

Aber zumindest ist das Verbot der pauschalen, flächendeckenden Vorratsdatenspeicherung ein Erfolg für die Verfechter von Grundrechten und Privatsphäre. So waren auch die Reaktionen darauf sehr positiv – sowohl bei politischen Parteien wie den NEOS und den Grünen als auch bei Datenschutz-Organisationen wie Epicenter Works. Ganz nach dem Motto: Staatliche Überwachung hat in der EU nichts verloren!

Verbesserungen der Privatsphäre für Gmail

Gmail LogoCode-Analyse: Google arbeitet an Gmail Privacy-Verbesserungen

Bisher gab es immer wieder Diskussionen zur Integration von Gmail mit anderen Diensten des Unternehmens. Die Einen schätzen die Zusatzfunktionen und die Anderen haben bedenken. Aus diesem Grund hat sich Google nun dazu entschlossen, die Integration mit anderen Services optional zu machen. Die Erlaubnis der Nutzer soll nun eingeholt werden. So konnte man es zumindest aus den Code-Analysen entnehmen.

Es geht hier beispielsweise um Funktionen, wie die Auflistung der Einkäufe im Google Playstore oder der Anzeige von Reservierungen bei Google Maps.

Auch Smart Features sollen optional werden

„Smart Compose“ (Textvorschläge beim Tippen) oder auch das Sortieren der E-Mails in die verschiedenen Postfächer zählt beispielsweise zu den Smart Features, die nun optional vom Nutzer selbst bestätigt werden. Und das gilt nicht nur für neue Nutzer! Die Einstellungen werden für alle Nutzer deaktiviert und nur optional auswählbar. Bisher wurden die Bestätigungen nämlich direkt bei der Kontoeinrichtung von den Nutzern eingeholt. Einige Funktionen sollen ganz deaktiviert werden, während andere bleiben und auswählbar werden.

Wir sind gespannt, ob dies nur den Mail-Service Gmail betreffen wird, oder zukünftig auch andere Google Services voneinander getrennt werden.

GoogleÄnderungen sind nicht fix

Es ist nicht zu 100% sicher, ob diese Änderungen auch wirklich vorgenommen werden. Solche Google Code-Analysen sind nicht immer fix. Es ist also möglich, dass es gar keine Verbesserungen gibt. Diese hier von Google waren jedoch sehr detailiert, weswegen man davon ausgehen kann, dass sie auch passieren werden.

Alles in allem sollte man im Internet immer aufmerksam unterwegs sein und sich so gut es geht vor Hackern, Malware etc. schützen. Wer von Google nicht verfolgt werden möchte, hat auch die Möglichkeit einen anderen Mail Service zu nutzen. Es gibt beispielsweise einen Mail-Service von ProtonVPN, der Sicherheit und Anonymität gewährleistet.

Drei iranische Hacker sollen Luft- und Raumfahrt- sowie Satellitenunternehmen gehackt haben

Das US-Justizministerium hat in Abwesenheit drei iranische Staatsbürger angeklagt, die im Verdacht stehen, Unternehmen in der Luft- und Raumfahrt sowie im Satellitensektor gehackt zu haben. Einer der vermutlichen Hacker galt zuvor als White-Hat-Spezialist.

Laut Staatsanwaltschaftsdaten arbeiten Said Pourkarim Arabi, Mohammad Reza Espargham und Mohammad Bayati seit vielen Jahren für die iranische Regierung und organisieren seit 2015 Hacking-Kampagnen. Ihre Angriffe richten sich gegen eine Vielzahl von Unternehmen und Organisationen in den USA und auf der ganzen Welt, von denen die Hacker kommerzielle Informationen und geistiges Eigentum gestohlen haben.

Wie ist der Hack passiert?

Laut veröffentlichten Gerichtsakten haben die Angeklagten gefälschte Online-Profile und E-Mails erstellt, um sich als andere Personen auszugeben. In der Regel haben sie sich Identitäten von US-Bürger zugewiesen, die in der Satelliten- sowie Luft- und Raumfahrtindustrie arbeiten. Mithilfe dieser gefälschten Daten kontaktierten die Hacker die Mitarbeiter der Zielorganisationen per E-Mail und versuchten, ihre Opfer zu zwingen, einem böswilligen Link zu folgen.

Drei iranische Hacker
Said Pourkarim Arabi, Mohammad Reza Espargham und Mohammad Bayati

Beispiel einer derartigen böswilligen E-Mail

Die Untersuchungsführenden berichten, dass die Hacker ihre Ziele aus einer langen Liste von ungefähr 1800 Personen ausgewählt haben, die mit Luft- und Raumfahrt sowie Satellitenunternehmen und auch Regierungsorganisationen in Ländern wie Australien, Israel, Singapur, den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich in Verbindung standen.

Wenn das Opfer den Cyberkriminellen auf den Leim ging und so Malware in sein System bekam, verwendeten Hacker Tools wie Metasploit, Mimikatz, NanoCore und ein Python-Backdoor, um wertvolle Daten auf kompromittierten Geräten zu entdecken und Fuß im unterwanderten System zu fassen.

Wer sind die Hacker

US-Beamten zufolge wurde die Gruppe vom 34-jährigen Said Purkarim Arabi angeführt, der Mitglied des Islamic Revolutionary Guard Corps (IRGC) war. Berichten zufolge lebte Arabi in einem Haus im Besitz der IRGC. In seinem Resümee von 2015 listete er seine früheren Hacks auf, darunter Angriffe auf Unternehmen in den USA und im Vereinigten Königreich.

Das zweite Mitglied der Gruppe war angeblich Mohammad Reza Ispargam, bekannt als White Hat Informationssicherheitsspezialist und Mitglied der OWASP-Stiftung. Insbesondere, fand er viele Schwachstellen in Bug Bounty Programmen. Zum Beispiel hat er eine Sicherheitslücke in WinRAR entdeckt, die es ermöglicht, beliebigen Code auf dem Computer des Opfers auszuführen. Aber laut der Untersuchung lebte Ispargam ein Doppelleben und war auch ein Black Hat. Er war angeblich im Internet unter den Pseudonymen Reza Darkcoder und MRSCO bekannt und war der Leiter der iranischen Hacker-Gruppe Dark Coders Team, die sich auf das Hacken von Anlagen spezialisiert hat.

Es wird berichtet, dass Arabi und Ispargam ihre Zusammenarbeit begannen, als Luft- und Raumfahrt- sowie Satellitenunternehmen zu Hauptzielen für Hacker wurden. Zum Beispiel stellte Ispargam Arabi die Malware für Angriffe zur Verfügung, half ihm bei Hacks und entwickelte ein Tool namens VBScan, das die vBulletin-Foren nach Schwachstellen durchsuchte. Ispargam öffnete später den Quellcode für dieses Tool und bewarb ihn sorgar aktiv auf seinem Twitter-Account.

Das dritte Mitglied dieser Gruppe, Mohammad Bayati, spielte ungefähr die gleiche Rolle wie Ispargam, das heißt „Kollegen“ wurden von ihm mit Malware für Angriffe ausgestattet.

Derzeit sind alle drei Angeklagten im Iran auf freiem Fuß, aber ihre Namen wurden in die Liste der meistgesuchten Cyberkriminellen des FBI aufgenommen.

COVID-19: VPNs stehen bei US-Colleges hoch im Kurs

In Zeiten wo Studenten nicht auf den Unis, sondern zuhause lernen, gewinnen auch VPNs eine ganz neue Bedeutung. Denn für das Fernlernen bedarf es neuer VPN-Verbindungen für die Fernzugangsnetzwerke. An diesen arbeiten die IT-Abteilungen der Colleges intensiv, um allen Studenten Zugang zur Uni von zuhause aus zu ermöglichen. Die Herausforderungen des Lernens von morgen sind aber nicht zu unterschätzen, wie ein Blick in verschiedene US-Bildungseinrichtungen zeigt.

Online Bildung

College Holy Cross registriert höhere VPN-Server-Nachfrage

Ein Beispiel für den erhöhten Bedarf an VPN ist das College of the Holy Cross in Worcester, Mass. Dort wurden nun zusätzliche VPN-Benutzerlizenzen für Studenten und Mitarbeiter hinzugefügt, die jetzt von zu Hause aus arbeiten. Laut dem CIO des Colleges, wurde auch die Kapazität der VPN-Server erhöht: „Wir erkennen hier definitiv eine höhere Nachfrage.“

Equipment als große Herausforderung

Um das Lernen von zu Hause aus zu ermöglichen, nutzt das College Cloud-basierte Dienste wie Google Meet, Panapto (für Videoaufzeichnungen) und Zoom für Videokonferenzen. Damit lässt sich gut arbeiten. Eine größere Herausforderung ist es, das passende Equipment wie Chromebooks oder andere Geräte für die Studierenden sowie ausreichend Hot-Spot-Geräte zu beschaffen. Diese stellen sicher, dass auch Schüler, die zu Hause über keinen Breitband-Internetzugang verfügen, sich verbinden können.

Hohe Bandbreite notwendig

Aber selbst Studenten, die zu Hause einen Internetzugang haben, werden teilweise immer noch mit Problemen bei der Verbindung von Wechsel-Videos und Klassendiensten konfrontiert, die eine hohe Bandbreite erfordern. „Familien müssen möglicherweise koordinieren, wer online arbeitet und für welche Inhalte, wobei der synchronen Arbeit in der Schule Priorität eingeräumt werden muss“, so der College-CIO.

Die USC ist gut aufgestellt – aber nicht in Sachen VPN-Server-Kapazität

Das IT-Team der University of Southern California hatte Glück im Unglück, als die Studenten nach Hause geschickt wurden, um das Semester dort abzuschließen: „Die im Januar abgeschlossene vollständige Überarbeitung unseres Netzwerks konnte der gestiegenen Nachfrage gerecht werden“, sagt Douglas Shook, der CIO der USC. „Wir hatten Glück, dass wir vor COVID-19 in unsere Netzwerke investiert haben.“ Shook sagt, die Schule habe im Herbst Unternehmenslizenzen für Zoom und Slack unterzeichnet, diese Ressourcen waren also zum Zeitpunkt des Ausbruchs für das Fernstudium vorhanden. Aber es hapert trotzdem an einem Upgrade: in erster Linie an VPN-Server-Kapazität, um die Anforderungen von Lehrkräften und Mitarbeitern zu erfüllen, die von zu Hause aus arbeiten.

Anzahl der VPN-Ports musste vervierfacht werden

Die Studenten nehmen jetzt online am Unterricht teil. Live-Vorlesungen laufen über Zoom, Kursmaterialien über die Blackboard-App. Den Bedarf an letzterer hat das College massiv unterschätzt. Entsprechend musste die Anzahl der VPN-Ports vervierfacht werden. „Wir haben uns binnen weniger als einer Woche auf unsere ersten reinen Online-Kurse vorbereitet“, so Shook. „Wir bauen weiterhin kontinuierlich Kapazität, Dokumentation, Support, Helpdesk-Kapazität etc. auf“.

Studenten verfügen tw. nur über schwache Internetverbindungen

Eine Umfrage unter den Studenten vor dem Home Schooling ergab, dass einige von ihnen zu Hause nur über schwache Internetverbindungen verfügen. Deswegen arbeitet das College auch daran, dieses Problem zu beheben, beispielsweise durch drahtlose Hotspots. Darüber hinaus investierte die USC in Software für Online-Tests und investierte Zeit in die Erstellung von Online-Schulungen, Dokumentation und Helpdesk-Support.

VPN-Upgrades auf der San Jose University

Die San Jose State University und ihre 40.000 Studenten sowie Mitarbeiter profitierten von einem bereits laufenden Netzwerk-Upgrade. Dadurch konnten sie sich rasch an die Anforderungen des Online-Lernens anpassen. Das IT-Personal benötigte etwa vier bis fünf Tage, um VPNs zu aktualisieren und zusätzliche Lizenzen für Online-Lernplattformen zu erwerben. „Wir hätten das auf keinen Fall geschafft, wenn wir diesen Prozess nicht vor drei Jahren begonnen und uns mit den notwendigen Heimarbeits-Technologien befasst hätten, um von überall aus arbeiten zu können“, so CIO Bob Lim, CIO der Universität.

Steigerung auf 10.000 gleichzeitige Verbindungen zu VPN-Client

Wie viele andere Colleges rüstete auch San Jose seinen VPN-Zugang auf. Das Team installierte eine neue Firewall-Appliance von Cisco, wodurch die VPN-Unterstützung für den Fernzugriff der Universität auf 10.000 gleichzeitige Verbindungen zu AnyConnect VPN-Clients erhöht wurde. Der Leiter der Netzwerkdienste führt die Anzahl der Verbindungen allerdings nicht spezifisch auf Corona zurück, sondern als generelle Unterstützung zur Bewältigung der „Work-from-Anywhere“-Szenarien. Vor der Schließung der Uni lag der Durchschnitt bei 70 bis 100 gleichzeitigen Sitzungen. Danach stieg diese Zahl durch die vermehrte Heimarbeit auf etwa 500.

Sicherer VPN-Zugang auch für kritische Bereiche unumgänglich

Während viele Studenten den VPN-Zugang für regelmäßiges Lernen im Online-Klassenzimmer oder für Videokonferenzen nicht benötigen, untersucht die Uni nun aber, ob Studenten in den Labors von unterwegs auf ihre Arbeit zuzugreifen können müssen. Einige Universitätsbereiche, wie z. B. medizinische Einrichtungen, benötigen aufgrund der HIPAA-Bestimmungen ebenfalls den zusätzlichen sicheren Zugang.

Unsicherheitsfaktor Dauer der Heimarbeit

Das Ziel des VPN-Upgrades sei es, sicherzustellen, dass Mitarbeiter und Studenten die identische Netzwerkerfahrung haben, unabhängig davon, ob sie sich im VPN oder im Campusnetzwerk befinden. „Die 10.000 Verbindungen gehen weit über das hinaus, was wir tatsächlich benötigen, aber die Realität ist, dass wir nicht wissen, wie lange die Situation bestehen bleibt“, so Silberman. „Wir untersuchen, wie wir die Erfahrungen aus dem Labor auf Wohnungen ausdehnen können – und auch das wird von VPN abhängen.“ Ein sicherer Zugriff sei in sehr vielen Bereichen absolut unumgänglich.

Lernen der Zukunft wird auf VPN angewiesen sein

Durch die Coronakrise werden sich die Lehr- und Lernmethoden massiv ändern – darauf muss das Netzwerk der Zukunft optimal vorbereitet sein. Viele Menschen sind bspw. der Meinung, dass die Supportsysteme auf dem Campus untergebracht werden müssten. Mithilfe eines sicheren VPNs könnten diese Aufgaben aber auch aus größerer Entfernung erledigt werden. „Wir sind dabei, nicht wesentliche Bereiche oder Bereiche, die nicht regelmäßig mit Studenten zu tun haben, zu verlagern und sie zu verlegen, damit der Campus bzw. das dortige Lehren und Lernen stärker auf die Studenten ausgerichtet werden kann“, so Lim.

Weitere Bereiche, mit denen sich das IT-Team in den letzten Wochen befasst hat, sind

  • Schulung von Mitarbeitern, Lehrern und Studenten im Umgang mit Online-Tools wie Zoom oder dem Lernmanagementsystem Canvas by Instructure gehören.
  • Übertragung von Desktop-Telefonnummern auf Mobiltelefone von Mitarbeitern
  • Unterstützung der Studenten bei der Ausstattung mit Geräten wie Chromebooks, Webcams, Mikrofonen und anderen Computern für einen sicheren Zugang zum Uni-Netzwerk

TikTok Spionage: Was ist dran an den Vorwürfen?

Zugegeben: Die TikTok Videos sind teilweise wirklich amüsant. Aber sind sie es wert, die angebliche TikTok Spionage am eigenen Handy zu installieren? Regelmäßig wird den chinesischen Machern vorgeworfen, die Video-Sharing-Plattform sei rein zu Überwachungszwecken der chinesischen Regierung da und es herrsche Zensur. Aber stimmt das wirklich? Wir haben uns die Kritikpunkte rund um TikTok genauer angesehen!

TikTok Spionage

TikTok ist ein Risiko für deine Privatsphäre!

Egal wohin man schaut, Tik Tok ist überaus beliebt. Bei Stars genauso wie bei Influencern und „Normalsterblichen“. 800 Millionen User zählt die App weltweit. Umso wichtiger ist die Frage, ob die Social Media Plattform eigentlich die Privatsphäre ihrer User schützt. Mal ganz kurz zusammengefasst: nicht wirklich! ProtonVPN hat vergangene Sicherheitslücken, Cybersicherheits White Paper, Datenschutzrichtlinien, Gerichtsstreitigkeiten etc. von TikTok gesichtet und leider gravierende Mängel in Sachen User-Privatsphäre festgestellt. Die TikTok Spionage Vorwürfe sind nicht aus der Luft gegriffen!

Welche Daten speichert TikTok?

Das beginnt schon mal damit, dass TikTok extrem viele Daten sammelt. Und zwar noch viele mehr als seine ebenfalls fleißig Daten-sammelnden Social-Media-Kollegen. Das Unternehmen hat sogar in seinen Datenschutzrichtlinien verankert, dass es deine Mailadresse und Browserinfos zwecks gezielter Werbung mit Außenstehenden teilt.

… beim Herunterladen der App

Man mag meinen, dass das alleinige Downloaden einer App noch überhaupt keine Folgen in Sachen Datenschutz & Co hat. Bei TikTok ist dies aber nicht der Fall. Denn die App speichert dann bereits:

  • deinen Mobildienstleister
  • deinen Browserverlauf
  • deinen Standort
  • deine IP-Adresse
  • und deine Geräteinfos

… beim Anlegen eines Nutzerkontos

Das zum Thema Download der App. Wenn du aber nun weitergehst und dir einen Account anlegst stoppt TikTok das Datensammeln natürlich nicht. Besser gesagt verlangt es deine Zustimmung, auf deine Adressliste, deine GPS-Date und darüber hinaus noch auf deine Social-Media-Accounts zugreifen zu dürfen.

… bei Verwendung von TikTok

Wenn du auf TikTok aktiv bist, sammelt die App diese Infos:

  • Nachrichten, die über die App laufen
  • Videos, die du teilst
  • Videos, die du uploadest
  • Dauer deines Videokonsums
  • Videos, die dir gefallen
  • deine Zahlungsdaten (sofern du TikTok Coins erwirbst)

… bei Löschung deines Kontos

Wenn du deinen Account bei TikTok löschst, werden auch all deine Daten angeblich binnen 30 Tagen gelöscht. Das ist natürlich eine Eigenbehauptung des Unternehmens. Ob es wirklich stimmt, sei dahingestellt.

TikTok Spionage ist ein beliebtes Thema vor US-Gerichten…

Nicht alle User lassen sich derartige Aktionen gefallen. So sind in den USA mehrere Sammelklagen gegen die TikTok Spionage am Laufen. Zentrale Aussage einige der Klagen: TikTok „inkludiere chinesische Überwachungssoftware“, die Daten nach China schickt, sogar unveröffentlichte und ungespeicherte Videos sammle sowie biometrische Daten auch über die aktive Nutzung der App hinaus speichert. Natürlich ohne Ok der User.

Ist TikTok ein Überwachungsorgan der chinesischen Regierung?

Eine der größten Anschuldigungen gegenüber TikTok ist jene, dass TikTok Daten an die chinesische Regierung weiterleiten soll. Generell ist es in China so, dass sehr viele Unternehmen nicht unabhängig agieren, sondern von der chinesischen kommunistischen Partei gelenkt werden. Oft haben sie sogar Vertreter der Partei direkt im Betrieb sitzen. Chinesische Unternehmen sind gemäß dem Nationalen Geheimdienstgesetz außerdem dazu verpflichtet, alle Daten (auch von Ausländern) an die Regierung herauszugeben. Ob sie wollen, oder nicht… Wenn diese Herausgabe erzwungen wird, müssen die Betriebe zusätzlich Stillschweigen bewahren. Also nichts mit aussagekräftigen Transparenzberichten.

TikTok Daten finden ihren Weg immer irgendwie nach China

Das Unternehmen hinter TikTok, ByteDance, hat also schon mal von vornherein wenig Chancen, dem Regierungsdiktat zu entkommen. Ob es dies aber überhaupt möchte, ist fraglich. Man hat eher das Gefühl ByteDance ist sehr regierungstreu. Da hilft es auch nichts, dass es TikTok in China nicht gibt und Daten nicht in China gespeichert werden. Denn ByteDance behalt sich laut Datenschutzrichtlinie vor, Daten mit Schwesterfirmen zu teilen. Und die können durchaus in China sein.

TikTok speichert Daten auf Servern von Überwachungspartei

Es gibt sogar Beweise, dass TikTok Daten nach China schickt wie ein White Paper der Cybersicherheitsfirma Penetrium zeigt. Diese hält fest, dass „TikTok seine User in einem exzessiven Ausmaß trackt und die Daten, die gesammelt werden, teilweise – wenn nicht komplett – auf chinesischen Servern des ISP Alibaba gespeichert werden.“ Alibaba wiederum ist ganz innig mit der Kommunistischen Partei Chinas und ein Fan deren Zensur und Überwachung.

Zensur steht bei TikTok an der Tagesordnung

Dass die chinesische Regierung nur Content erlaubt, der ihr passt, ist bekannt. Nicht umsonst sind diverse soziale Medien und Newsportale dort gesperrt. Es ist also nicht verwunderlich, dass auch TikTok sich in Zensur übt. So haben US-Mitarbeiter der Washington Post erzählt, dass politische Inhalte nicht erlaubt sind. Und auch historische Geschehnisse, die anhand von Videos „verfälscht“ würden, müssen eliminiert werden.

TikTok und die liebe Sicherheit

Bei all diesen Hiobsbotschaften rund um angebliche TikTok Spionage & Co stellt sich berechtigterweise auch die Frage, ob TikTok überhaupt sicher ist. Leider hat die App immer wieder mit Schwachstellen zu kämpfen. Und zwar mit solchen Sicherheitslücken, die Angreifern Zugriff auf User-Videos erlauben könnten. In Zusammenarbeit mit jene Cybersecurity-Experten, welche die Schwachstellen entdeckten, hat TikTok diese nunmehr aber angeblich geschlossen.

Android- & iOS-Apps mit Schlupflöchern für Angreifer

Ein weiteres Detail, das TikTok nicht unbedingt sicherer macht, haben ebenfalls Sicherheitsexperten herausgefunden: Es gibt nämlich offensichtlich TikTok-Versionen für Smartphones, die auf dem unsicheren http anstatt https basieren. Dieses Manko erleichtert es Cyberkriminellen, die User auszuspionieren und sogar Veränderungen an Videos vorzunehmen, die sich der Nutzer anschaut. Hier soll es laut TikTok bald eine Korrektur geben.

Wie sicher ist TikTok für Kinder?TikTok Spionage App

In heutigen Zeiten ist das Internet bei Kindern und Jugendlichen allgegenwärtig. Es birgt aber auch viele Gefahren, gerade für junge Menschen. Das ist bei TikTok erwartungsgemäß nicht anders. Denn die Daten-Sammelwut der App und TikTok Spionage hört auch bei Kindern nicht auf.

Das Unternehmen bzw. die von ByteDance gekaufte App Musical.ly wurde 2019 sogar schon in Millionenhöhe dafür bestraft, da sich Kinder unter 13 ohne Ok ihrer Eltern für die App anmelden konnten. 2020 kam dann aber auf, dass TikTok offensichtlich die Daten der Kinder unter 13 überhaupt nicht gelöscht hat wie vereinbart. Und auch das Ok der Eltern wird nach wie vor nicht eingeholt. Es ist den Eltern sogar verboten worden, die Daten ihrer Kinder einzusehen!

Unser Fazit zur TikTok Spionage

Das mit der TikTok Spionage ist leider nicht aus der Luft gegriffen. Einige Sicherheitsmankos kommen zum Datenschutzproblem dann auch noch dazu. Wie wir wissen sind auch Facebook & Co nicht zimperlich beim Datensammeln, das ist einfach ihr Geschäft. TikTok übertrifft deren Praxis aber bei Weitem, da einfach viel zu viele – überhaupt nicht notwendige – Daten gesammelt werden. Und auch, dass diese Daten bei der chinesischen Regierung landen ist nicht soooo weit hergeholt. China hat immerhin eine lange Spionage-Geschichte und ByteDance sympathisiert mit der kommunistischen Partei die ganz klar für intensive Überwachung und Zensur steht.

Wenn du TikTok nutzt ist deine Privatsphäre also auf jeden Fall in Gefahr! Unsere Empfehlung: Lösche die App und alle damit verbundenen Daten. Kommst du ohne die Video-Sharing-Plattform nicht aus, dann sei zumindest extra-vorsichtig und bewusst, dass TikTok Spionage betreibt.

Die besten Torrent Seiten 2020

Torrent zählt heute neben Streaming und Gaming zu einer der beliebtesten Online-Aktivitäten. Was aber hat es mit dieser Art des Internet-Tauschhandels auf sich? Ist Torrent überhaupt legal? Und welche sind besten Torrent Seiten? Wir gehen all diesen Fragen für dich auf den Grund!

Was sind Torrents eigentlich?

Mit Torrents kannst du Daten via Internet bzw. eigener Seiten teilen – mit jeder Menge anderer Nutzer. Die Dateien erhalten dabei einen spezifischen Hash-Wert. Um diese dann teilbar zu machen, benötigst du ein Torrent-Programm. Damit das Programm weiß, welche Datei es laden soll, braucht es Infos dazu, wo es die Datei finden kann. Und genau diese Informationen liefern die sogenannten Torrents – ganz normale Textdateien, die dem Torrent-Programm verraten, um welche Datei es sich handelt und wo es die Datei findet.

Torrenting ist quasi eine Online-Tauschbörse

Torrenting ist ein Gegengeschäft – das heißt, wenn du über Torrent Seiten Dateien lädst, können auch andere von dir Dateien laden. Allerdings geht es dabei nicht um ganze Dateien, sondern immer nur um Teile. Du lädst deine Datei also nur Stück für Stück herunter und am Ende wird dann alles wieder zu deiner gewünschten Datei zusammengesetzt. Bereits während des Ladens können auch andere User die einzelnen Teile schon direkt von deinem Computer etc. laden.

Torrent Seiten - Schema

Welche Aufgabe haben Torrent Seiten?

Beim Torrenting teilst du also Daten mit vielen anderen Nutzern. So kommt jeder zu seinen Wunschdaten. Aber was hat eine Torrent Seite damit zu tun bzw. was macht sie konkret? Um überhaupt Zugang zu den Dateien im Tauschhandel zu erhalten, benötigst du die Torrents. Um die Torrents wiederum zu finden, musst du in Webverzeichnissen suchen – das sind eben dann die Torrent Seiten. Quasi der Almanach der verfügbaren Dateien in der Riesen-Tauschbörse 🙂

Torrent Seite Zoogle
So sieht bspw. die Torrent Seite Zoogle aus.

Je mehr User, desto schneller

Die Schnelligkeit des Ladevorgangs ist natürlich ein wesentliches Kriterium für alle Torrent-User. Diese ist davon abhängig, wie viele User mithilfe von Torrents eine Datei laden und mit anderen Usern teilen. Hier gilt das Prinzip: Je mehr Downloader, desto mehr Speed. Die Torrent Seiten haben aber damit nichts zu tun. Denn diese sind an dem ganzen Teilungsprozess überhaupt nicht beteiligt – hier werden nur die Torrents gelistet.

Die besten Torrent Clients

Es gibt also Torrents selbst und Torrent Seiten. Aber du benötigst außerdem noch die passende Software zum Teilen. Wir haben auch hier schon einiges probiert und können dir folgende ans Herz legen: uTorrent und Vuze. Beide haben jede Menge brauchbare Features, sind aber trotzdem userfreundlich und einfach zu bedienen. Damit kommst du sicher auch zurecht, wenn du erst mit Torrenting startest. Beachte aber: Das Ganze funktioniert nur dann, wenn auch du Dateien zum Download zur Verfügung stellst! Teilen eben 🙂

Ist Torrenting legal? Kann ich eine Abmahnung erhalten?

Torrenting ist nicht von vornherein illegal. Auch wenn das oft ein Vorurteil gegenüber dem Datenteilen ist. Allerdings birgt es sehr wohl ein hohes Risiko, in den illegalen Bereich zu fallen. Im Fokus steht, um welche Dateien es sich handelt. Denn Filme, Musiktitel etc. haben einen Urheber und sind meist urheberrechtlich geschützt. Ganz klar – denn Filmfirmen, Musiker etc. müssen auch ihr Geld verdienen. Wenn du also bspw. den neuesten Blockbuster, der noch nicht mal im Kino läuft, via Torrents lädst, kann das nicht legal sein. Hier können dir Schadenersatzforderungen drohen – sofern der Missbrauch des urheberrechtlich geschütztem Werkes mit dir in Verbindung gebracht werden kann. Im letzten Teil des Artikels findest du die Tipps für sicheres Torrenting ohne die Gefahr von Abmahnungen.

Die besten Torrent Seiten im Überblick

Du möchtest gleich loslegen mit Torrenting? Wir zeigen Dir, welche der vielen Torrent Seiten im Netz empfehlenswert. Dann kannst Du ganz gemütlich entscheiden, welche dir am meisten zusagt. Du wirst sehen, dass du sicher eine Vielzahl deiner Wunschdateien findest.

Fehler, Probleme etc.? Halte uns auf dem Laufenden!

Wir haben diese Liste nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Aber gerade beim Thema Torrents kann es immer wieder schnell zu Änderungen kommen und eine Torrent Seite ist nicht mehr verfügbar. Dann bitte nicht ärgern, sondern ein kurzes Mail an uns, damit wir die Liste für alle Leser entsprechend aktualisieren können: kontakt@vavt.de. Danke!

Torrent Seiten – unsere Empfehlungen

The Pirate Bay

The Pirate Bay war eine der ersten Torrent Seiten überhaupt und erfreut sich zahlreicher Anhänger auf der ganzen Welt. Seit Beginn wurde von Urheberrechtsschützern immer wieder versucht, die Seite zu stoppen – aber ohne Erfolg. The Pirate Bay hat allen Klagen etc. bisher immer Stand gehalten.

ExtraTorrent

ExtraTorrent ist ebenfalls sehr beliebt, sollte aber mit Vorsicht genossen werden. Es scheint so, dass die Seite ewig nicht mehr aktualisiert wurde. Der Content ist nicht gerade neu … Das alles könnten Anzeichen dafür sein, dass ExtraTorrent beschlagnahmt wurde und jetzt als Falle für Torrenter fungiert …

Torrent Galaxy

Einfach designt, top zum Suchen, zahlreiche Ergebnisse – damit ist Torrent Galaxy ganz klar zu empfehlen.

Zooqle

Auch hier erwartet den User eine große Auswahl – darunter auch viele Neuheiten. Zoogle wird offensichtlich laufend aktualisiert und es macht Spaß, hier nach Inhalten zu suchen.

RARBG 

Wenn du nicht auf der Suche nach Mainstream, sondern nach Raritäten bist – egal ob Games, Movies oder Dateien – dann könntest du hier fündig werden.

Sky Torrents

Auf den ersten Blick sehr rudimentär – aber die Datenbank hinter dem simplen Suchbildschirm ist gigantisch. Kaum etwas, was du hier nicht findest. Sky Torrents zählt sicherlich zu den größten Torrent Seiten, die es momentan gibt.

TorrentDownloads

Auch hier steckt eine super-große Datenbank dahinter. Auf jeden Fall empfehlenswert!

Torlock

Torlock tut aktiv etwas gegen Fake Torrents, um sein Qualitätsbewusstsein zu beweisen: Jeder User, der einen solchen Torrent entdeckt, erhält 1 Dollar.

LimeTorrents

Ein Klassiker, der nach wie vor super gewartet wird. We like!

Toorgle

Zwar wird man beim Seitenaufruf gleich mal mit einem Werbe-Pop-up malträtiert. Aber dafür bündelt Toorgle als Torrent-Suchmaschine direkt die Ergebnisse von 450 Torrent Seiten. Auch nicht übel, da wollen wir mal über die Werbung hinwegsehen 😊

Monova

Einfach, übersichtlich und ohne Schnickschnack ist Monova ideal für die Everyday-Nutzung geeignet. Allerdings auch mit Werbung ab und an.

ETTV Torrents 

Du liebst US-Serien wie „Big little Lies“ oder „American Horror Story“? Dann bist du hier gut aufgehoben.

Torrents.me

Einfach und gut zu bedienen, aber kein Highlight. Eher wenig Inhalte und auch entsprechend wenig User.

Darknet Torrent SucheDarknet Torrent Seite

Absolute Anonymität in Sachen Torrenting bietet das Dark Net. Um die dort sehr populäre Torrent Seiten Torrentz2 nutzen zu können, musst du aber mit dem TOR Browser verbunden sein. Aber immer daran denken, dass das Darknet auch gefährlich sein kann!

Link zu Torrentz2http://torrentzwealmisr.onion/

Torrent Tipps & Hinweise für Beginner

Torrenting ist eine tolle Sache. Es birgt aber auch ein paar nicht unwesentliche Gefahren. Einerseits eben die Sache mit den illegalen Downloads, andererseits aber auch Viren, Malware etc. Im Folgenden deswegen die wichtigsten Tipps bzw. Hinweise für all jene, die noch keine Erfahrungen mit Torrents und Torrent Seiten gesammelt haben.

1. Ärgerliche Fake-Torrents

Leider gibt es auch im Torrent-Reich unsympathische Zeitgenossen, die Fake Torrents erstellen. Das bedeutet, dass der Datei-Name etwas ganz anderes verspricht, als es dann tatsächlich ist. Du freust dich also schon auf einen Film etc. und nach dem Download entpuppt sich das Ganze als Fake 🙁 Das trübt das Torrenting Vergnügen natürlich ganz empfindlich … Es wird sogar gemunkelt, dass Filmfirmen & Co Fake-Torrents erstellen, um die User dazu zu bringen, nur bezahlten Content downzuloaden. Aber natürlich hat sich auch die Torrent-Community etwas als Gegenwehr einfallen lassen: Auf zahlreichen Torrent-Seiten hast du die Möglichkeit, Bewertungen abzugeben und zu prüfen. Dort finden sich dann oft schon Warnungen, ob es sich um Fake-Torrents handelt.

2. Dateien mit Malware & Viren

In jeder Datei, die du downloadest, können auch böse Überraschungen warten. Denn du kannst dir nie sicher sein, dass sich nicht Trojaner oder Malware darin versteckt. Deswegen: Nutze immer einen up-to-date Virenschutz. Oder, noch besser: Verwende fürs Torrenting nie jenes Gerät, dass du sonst verwendest. Lade Torrents auf ein Extra-Gerät, dann kannst du zumindest keine wertvollen Daten verlieren.

3. Schütze dich vor Abmahnungen

Wie eingangs schon beschrieben, kann Torrenting leicht ins Illegale kippen. Sobald du urheberrechtlich geschützte Dateien lädst, können Schadenersatzansprüche an dich herangetragen werden. Dann flattern dir sogenannte Abmahnungen ins Haus. Das kann gleich ein paar Hundert Euro kosten … Deswegen: Geh auf Nummer sicher mit einem VPN! Dieser verschleiert deine Identität und verschlüsselt deine Daten. Lade nie Torrents, ohne dass du mit einem VPN verbunden bist! Hier kommst du zu den beliebtesten VPNs. 

4. Lästige Werbung auf Torrent-Seiten

Die kostenlose Nutzung von Torrent-Seiten hat auch ihre Schattenseiten, was Werbung betrifft. Denn genau von diesen leben die Seiten, was ihre Finanzen betrifft. In vielen Fällen nehmen die Werbeanzeigen richtig lästige und aggressive Ausmaße an. Hier helfen aber meist Werbeblocker und schon bist du ganz ungestört 🙂

serienstream.to illegal? Drohen Abmahnungen?

Serienstream.to oder auch ganz kurz s.to zählt zu den beliebtesten Streamingplattformen – es ist aber illegal und wurde in Österreich und Deutschland gesperrt. Wir sagen dir, warum Serien Stream illegal ist, wie du den Dienst trotzdem nutzen und dich dabei aber vor Abmahnungen schützen kannst.

Warum ist serienstream illegal?

Auf serienstream.to (oder auch serienstream.xx) können User oft brandneue Filme und Serien streamen, kostenlos. Und genau da liegt auch der Haken. Die Betreiber von Serien Stream haben diese Inhalte nicht von den Urhebern erworben, sondern betreiben Filmpiraterie. Dabei handelt es sich um urheberrechtliche Verstöße und somit um eine Straftat.

serienstream Startseite

Serienstream Betreiber begehen Straftat

Serienstream.to weist das zwar mit Ausreden von sich, aber die Plattform ist und bleibt illegal. Wäre der Betreiber hierzulande und nicht in der Ukraine zuhause, würde er auch strafrechtlich verfolgt werden. Denn durch die Werbung auf serienstream bzw. s.to verdient er zudem noch jede Menge Geld. Das heißt, wir haben es mit gewerblichem Betrug zu tun.

The Walking Dead auf Serien Stream bzw. s.to

Wer sperrt s.to?

Aus diesen strafrechtlichen Gründen sperren deutsche und österreichische Internetanbieter serienstream bereits seit Ende 2018, sie werden sogar von Gerichten dazu verpflichtet. Zu den Klägern zählen beispielsweise T-Mobile Austria oder Vodafone. Wenn du also serienstream.to eingibst, kommst du nur zu einer Sperrmeldung. Was allerdings nicht sehr problematisch ist, denn die Betreiber führen ihr Service auch unter anderen Namen bzw. Domains weiter – z. B. SerienStream.sx oder eben s.to.

Mache ich mich als serienstream User auch strafbar?

Du wirst als serien stream Nutzer nicht straffällig. ABER es können zivilrechtliche Schadenersatzansprüche an dich herangetragen bzw. Abmahnungen verschickt werden. Tatbestand: wissentliche Verletzung der Urheberrechte. Und wissentlich ist das Streamen von sonst kostenpflichtigen Serien oder gar frischen Kinofilmen jedenfalls!

Bei Abmahnungen & Schadenersatzansprüchen muss deine Identität ausforschbar sein

Diese Forderungen funktionieren natürlich nur dann, wenn man dir „auf die Schliche“ kommt. Das funktioniert im Normalfall so, dass deine IP-Adresse deine Identität ganz klar preisgibt. Jetzt muss nur noch dein ISP bei einer Anfrage diese Daten herausgeben – und das ist in der EU, so auch in Österreich und Deutschland, der Fall. Wenn du aber beim s.to Streamen nicht deine eigene IP-Adresse verwendest, bleibst du anonym und niemand kann dich identifizieren. IP-Adressen aus den Niederlanden Russland und der Schweiz sind beispielsweise sicher vor Ausforschungen. Wir geben aber zu bedenken, dass serienstream illegal bleibt und du durch die Nutzung von s.to wissentlich gegen das Urheberrecht verstößt! Überlege also gut, ob es dir das wert ist.

Wie kann man Serien Stream trotz Sperre sehen?

Änderung der DNS-Namensserver

Um Serien Stream trotz Sperre zu sehen, gibt es, neben den aDNS anpassen um s.to zu sehennderen Domains, verschiedene Möglichkeiten. Erstmal kannst du deine DNS-Namensserver manuell ändern, sodass dein Internetanbieter dich nicht „erkennt“ und folglich nicht sperrt. Normalerweise verwendest du nämlich den DNS-Server deines ISP, das muss aber nicht sein. Du kannst einfach auch einen anderen, freien DNS-Server verwenden. Für iOS und Android-Geräte gibt es zudem die Gratis-App CloudFlare, die dein Internet beschleunigt. Sobald du die DNS-Namensserver geändert hast, kannst du wieder auf serienstream.to zugreifen.

Freie DNS Server, um serienstream Sperren zu umgehen:

  • Cloudflare DNS 1.1.1.1 und 1.0.0.1
  • Yandex DNS 77.88.8.8 und 77.88.8.1
  • Google DNS 8.8.8.8 und 8.8.4.4

Verwendung einen verlässlichen VPN

Ein VPN Service verschleiert deine Identität und verschlüsselt deine Kommunikation im Internet. Indem du dich mit einem der meist zahlreich in verschiedenen Ländern verfügbaren Servern verbindest, „sehen“ Außenstehende nur mehr die IP des VPN-Servers nicht deine eigene. Somit weiß auch dein IPS oder andere „Spione“ nicht, wer du bist und was du tust. Serienstream sehen klappt somit wieder ohne Probleme.

Mit VPN serienstream sehen
Mit einem VPN Sperren umgehen & anonym bleiben

Mit VPN kannst du streaming.to sehen – und bist sicher vor Abmahnungen

Aber nicht nur dein s.to Streamingvergnügen ist mit VPN gesichert. Durch die Verwendung eines VPN-Servers und damit der anderen IP-Adresse kannst du nicht ausgeforscht und vor Schadenersatzforderungen herangezogen werden. Auch Abmahn-Anwälte beißen hier auf Granit. Kein Wunder also, dass sehr viele User von Seiten wie eben serienstream.to oder auch kinox.to, streamkiste, burningseries etc. niemals ohne VPN streamen.

Welcher VPN empfiehlt sich für serienstream kostenlos verwenden?

Serienstream kostenlos verwenden mit VPN ist so eine Sache. Es gibt natürlich kostenlose VPN, aber leider sind diese meist nicht sehr zuverlässig, langsam, instabil und vor allem wollen sie an deine Daten. Oftmals werden die Daten dann weiterverkauft. Wir empfehlen dir deswegen eine kostenpflichtigen VPN zu verwenden, um beim serienstream sehen wirklich gut geschützt zu sein. Abmahnungen können richtig ins Geld gehen, dann war das ganze serienstream kostenlos verwenden viel teurer als geplant … Natürlich gibt es Ausnahmen wie beispielsweise RUSVPN, den wir für Serien stream kostenlos verwenden empfehlen.

Serien Stream mit VyprVPN: ideale Kombi

VyprVPN Logo

Wenn du aber mehr Geräte verwenden möchtest und zusätzliche Funktionen, können wir dir VyprVPN ans Herz legen. Dieses Service funktioniert ganz unkompliziert mit Apple iOS, Android, Firefox, Chrome, macOS und Windows. Bis auf die beiden letzten kannst du VyprVPN auch kostenlos nutzen. Die Geschwindigkeitn stimmen genauso wie die Server-Anzahl und das Beste: Du bist bei s.to, kinox.to, streamkiste und wie die Streamseiten alle heißen sicher vor Ausforschungen!

Testbericht    VyprVPN Webseite

OVPN Testbericht 2020: Der schnellste VPN-Service in unseren Tests

OVPN – der schnellste VPN Service, den wir getestet haben

OVPN ist ein sehr bekannter VPN-Anbieter aus Schweden, der viel Wert auf Anonymität seiner Kunden legt. Wir haben OVPN für Euch getestet und waren von dem Aufwand, den der Anbieter betrieben hat, um die Privatsphäre seiner User zuverlässig zu schützen, sehr beeindruckt.

ProduktbezeichnungoVPN
Empfohlene EinsatzgebieteAbmahnungen vermeidenAnonyme KommunikationFirewall & SchutzHohe AnonymitätNetflix (DE)Nutzung in ChinaSichere DatenübertragungSperren umgehenStreaming (Urheberr.)Tauschbörsen/TorrentsTOR (.onion) ZugangVPN-Router

Unser Fazit

Schon auf der Startseite teilt OVPN mit, was ihm besonders am Herzen liegt: „Verhindere, das Hacker und Regierungen Deine Online-Aktivitäten verfolgen. OVPN garantiert Dir, anonymes, sicheres und schnelles Surfen im Internet“. Der Service setzt einen klaren Focus auf Sicherheit und Anonymität seiner Nutzer. Wer seine Privatsphäre optimal schützen möchte, der findet bei OVPN alle wichtigen Funktionen dazu.

Inhalt

  • Unser Fazit
  • Unternehmen
  • Preise & Tarife
  • Anwendungen
  • Geschwindigkeit
  • Privatsphäre
  • Streaming
  • Download & Torrent
  • Router
  • Gaming
  • Reisen
  • Kundenservice
  • Funktionen
  • Häufige Fragen

Über das Unternehmen

Wie eingangs schon erwähnt hat das Unternehmen seinen Sitz in Schweden und wird von David Wildbergh geführt. Der Service ist schon seit über fünf Jahren auf dem Markt und hat über 100.000 aktive Nutzer. Technisch einwandfreie und fortschrittliche Datensicherheit hebt diesen Anbieter von den Konkurrenten ab.

OVPN verwendet eigene Hardware und Switches, was in erster Linie bessere Datensicherheit bietet, aber auch höhere Geschwindigkeiten als bei virtuellen Servern ermöglicht.

Den Nutzern stehen 83 Server in 14 verschiedenen Ländern zur Verfügung.

BetriebsstandortSchweden
VerrechnungsstandortSchweden
Lokale Gesetzgebung hat Einfluss auf Schutz der Kunden
Betrieb und Verrechnung getrennt
Server-Standorte17
Keine Logfiles
Eigene DNS Server
Virtuelle Server
Dedzitierte Server
RAM-Disk Server
Eigentümer der Hardware
Eigentümer der IP-Adressen

Preise & Tarife

Im Vergleich zu anderen VPN-Anbietern sind die Kosten von OVPN relativ hoch.  Alle drei Tarife von OVPN enthalten alle verfügbaren Leistungen und 10-Tage-Geld-Zurück-Garantie. Bezahlen kann man den Service mit Kreditkarten, PayPal oder Bitcoin. Was etwas ungewöhnlich ist, man kann das Abo auch völlig anonym mit Bargeld bezahlen. Man muss auch keine E-Mail-Adresse bei der Registrierung angeben!

Kosten / Tarife
Kostenlose Nutzung
Tarif (1 Monat )11 EUR
Tarif (6 Monate )41.94 EUR (pro Monat 6.99 EUR)
Tarif (12 Monate )59.88 EUR (pro Monat 4.99 EUR)
Anzahl gleichzeitiger Verbindungen pro Konto4
TestmöglichkeitenGeld-Zurück-Garantie

Die Anwendungen

Den OVPN-Nutzern stehen eigene Anwendungen für macOS. Windows und Linux. Alle anderen Geräte werden über die Anwendung OpenVPN verbunden. Auf der Webseite des Anbieters gibt es ausführliche Anleitungen dazu, die auch für einen Anfänger einfach und verständlich sind. Allerdings sind alle Anleitungen nur in englischer Sprache verfügbar.

Der Service bietet auch Browsererweiterungen für Google Chrome, Firefox, Vivaldi und Opera an, welche einen schnellen Serverwechsel ermöglichen.

Verfügbare ProtokolleIKEv2Multi-Hop-VPNOpenVPN (TCP)OpenVPN (UDP)SOCKS5WireGuard
Eigene Anwendungen/AppsAndere OS/IntegrationAndroidApple iOSASUSWRTChrome ErweiterungDD-WRTFirefox ErweiterungLinuxMac OSXOpenVPN UDPOpenWRTTomatoWindows
KillSwitch Funktion
Sprache der AnwendungenEnglischDeutschSchwedisch

Geschwindigkeit

Der VPN-Service hat in unseren Geschwindigkeitsmessungen hervorragende Ergebnisse sowohl mit Wireguard, als auch mit OpenVPN gezeigt. Damit verdient der Service einen Spitzenplatz in dieser Kategorie.

Maximale Geschwindigkeit getestet
Download
0
Kbps
Jitter
0
Ms
Ping
0
Ms
Upload
0
Kbps
Deutschland | 25.04.2020

Privatsphäre

Anonym im Internet
Veränderte virtueller Standort
Schutz vor Auskunftsersuchen
Allg. Überwachung verhindern
Gezielte Überwachung verhindern
Keine Logfiles
Obfusication (Maskierung)

Streaming

Streaming von TV und Videoinhalten
Nutzung am Heim-Router
Nutzung mit KODI
SmartDNS
FireTV App
Abmahnungen vermeiden
Unterstütze Streaming-PlattformenNetflix (DE)Eurosport (DE)Maxdomezattoo (CH)TVNowARD (DE)ZDF (DE)BR DE)N24 (DE)MDR (DE)rbb (DE)WDR (DE)Arte DE)3Sat (DE)Pro7 (DE)Sat1 (DE)Kabel1 (DE)MagentaTV (DE)ORF (AT)SRF (CH)Servus TV (DE, AT, CH)
Unterstützte internationale Streaming-PlattformenDisney+ (US)Hulu (US)Amazon Prime Video (US)Netflix (US)Apple TV (US)Watch ESPN (US)Channel 4 (US)NFL Gamepass (US)MLB.tv (US)abc (US)CBS (US)FOX (US)NBC (US)Showtime (US)FLIX (US)epix (US)HBO Now (US)Eurosport (UK)Sky (UK)BBC iPlayer (UK)Sky News (UK)Bloomberg (UK)BT Sport (UK)Channel 4 (UK)YouTubeSpotifystarz (US)hustlerTV (US)PenthouseTV (US)

Download & Torrent

Download und Torrent
Torrent Nutzung erlaubt
Eigene Torrent Server
Abmahnungen vermeiden
Portweiterleitungen

OVPN am Router

Betrieb am VPN-Client Router
Verwendung auf Routern
Load Balancing
Ausfallsfreier Betrieb
Eigene Router Anwendung
Kompatibel mitASUSGl-iNetDD-WRTTomatoVilfo Router

Online Gaming

Online Gaming
Geringe Latenzzeiten
Nutzung auf SpielekonsolenPlayStationXBox
DDoS Schutz

Auf Reisen

VPN für Reisen und im Ausland
Nutzung in restriktiven Netzwerken (China, Hotels)
Obfusication (Maskierung)
Schutz in unsicheren Wifi-Netzwerken
Shadowsocks oder SOCKS5

Kundenservice

Der Kundenservice ist über Live-Chat, E-Mail und auch über Telefon erreichbar. Wenn schon ein Kundenservice notwendig ist, stehen Dir persönlich Techniker zur Verfügung, die Dein Problem lösen und nicht nur Callcenter-Mitarbeiter, die in Standardsätzen antworten und nicht weiterhelfen können. Der einzige Nachteil ist, dass der Kundenservice nur in Englisch verfügbar ist.

Kundenservice
Sprache der AnwendungenEnglischDeutschSchwedisch
KundenserviceE-MailFAQ WebseiteLive-Chat
Sprache im KundenserviceDeutschEnglischSchwedisch

Funktionsübersicht

Sonderfunktionen
AlwaysOn Server
Autom. IP-Wechsel
Dedicated Server
Eigene DNS
Eigene Hardware
Firewall
Geteilte IP
IPv4
IPv6 (neu)
Keine Logfiles
KillSwitch
LoadBalancing
Malwarefilter
Multi-Hop VPN
NeuroRouting
Obfuscation (Maske)
Own IP adresses
Own Torrent Server
Portweiterleitungen
RAM-Disk (k.HDD)
SmartDNS
Statische IP
Tracking-Blocker
Virtuelle Server
VPN-zu-TOR

 

 

 

Streamkiste TV wurde gesperrt. Gibt es Alternativen?

Streamkiste.tv verspricht immer den schnellsten Stream der aktuelle Kinofilme, HD Movies und Serien und das alles kostenlos. Klingt toll! Doch viele User fragen sich bestimmt, ob die Nutzung solcher kostenloser Streaming-Portale auch legal ist?

Was ist Streamkiste.tv?

Streamkiste.tv wie auch kinox.to oder movie4k ist ein kostenloses Streaming-Portal, das aktuellste Kinofilme, Movies und Serien in HD Qualität als online Stream anbietet. Hier kannst Du nach deinen Lieblingstiteln suchen. Wenn Du gerade mal nicht weißt, was du schauen möchtest, kannst Du dir einen Film in der Kategorie „Genre“ oder auch „Erscheinungsjahr“ aussuchen. Interessant ist auch, dass man dort auch Kinofilme findet, die gerade mal im Kino liefen, wie zum Beispiel, „Underwater – es ist erwacht“ oder „Die fantastische Reise des Dr. Doolittle“.

Kein Wunder, dass Streamkiste.tv so beliebt und populär im deutschsprachigen Raum ist. Anstatt ins Kino zu gehen und das Geld für Kinotickets auszugeben, macht man es sich auf der Couch im Wohnzimmer mit Popcorn oder einer Tasse Tee gemütlich. Es wird vermutet, dass im Monat über 4 Millionen Nutzer auf das Portal StreamKiste.tv zugreifen.

Streamkiste TV gesperrt: Gibt es Alternativen?
Streamkiste TV gesperrt: Gibt es Alternativen?

Ist Streamkiste legal?

Doch ist Stream Kiste auch legal?
Die Betreiber solcher Streaming-Dienste, die ohne Zustimmung des Urheberrechtsinhabers urheberrechtsgeschützte Inhalte auf ihre Plattform uploaden, verstoßen auf jeden Fall gegen das Urheberrechtsgesetz.

Machen sich aber auch Nutzer strafbar, wenn sie sich die Inhalte von Streamkiste.tv einfach nur anschauen? Sie laden doch nichts auf ihren Rechner runter.
Das bloße Anschauen von offensichtlich illegalen Inhalten bewegte sich lange Zeit in einer rechtlichen Grauzone. Doch jetzt ist die Rechtslage eindeutig. 2017 entschied der Europäische Gerichtshof, dass auch das bloße Anschauen von Inhalten, die klar illegal sind, auch eine Urheberrechtsverletzung darstellt. Ein Riesenerfolg für die Medieninsdustrie, die selbstverständlich viel Geld verliert, wenn keiner mehr ins Kino geht, um sich neue Kinofilme anzuschauen.

Mit welchen Folgen musst Du als Nutzer rechnen?

In Deutschland gab es bereits Fälle wie zum Beispiel Vodafone, bei denen Internetprovider durch Gerichte verpflichtet wurden, Nutzer, die Webseiten wie Streamkiste.tv abrufen, rauszufiltern und ihre Daten an Gerichte weiterzugeben.

Was passiert Dir, wenn Du dabei erwischt wirst, illegale Angebote von derartigen Streaminig-Diensten zu konsumieren? Wie teuer kann es denn werden?
Solange Du nur privat etwas geschaut hast, kommen auf Dich 150 Euro Abmahngebühr plus Lizenzgebühren zu. Wie hoch sind dann die Lizenzgebühren? Wie gesagt, solange Du nichts weiterverbreitest und nur privat illegale Inhalte von StreamKiste.tv und Co konsumierst, sind das Lizenzgebühren, wie Du sie beispielsweise bei apple.tv hättest, also ca. 3.99 Euro pro Film.

Streamkiste.tv gesperrt?! Wie kann ich die Sperre umgehen?

Mittlerweile ist Streamkiste.tv in Deutschland und Österreich gesperrt. Wer diese Seite aufruft, bekommt nur noch „Seite gesperrt“ angezeigt. Internetprovider müssen Streaming-Portale wie streamkiste.tv blockieren. Wenn ISPs dieser Aufforderung nicht nachkommen, werden sie verklagt.
Besteht aber die Möglichkeit, diese Sperren umzugehen? Ja, diese Sperren kannst Du einfach umgehen, indem Du Deine IP-Adresse änderst. Dabei hilft Dir ein VPN-Service, der es ermöglicht auf Server außerhalb der Sperrzone zuzugreifen und deine IP-Adresse zu ändern. Die meisten VPN-Dienste bieten einen guten Schutz Deiner Privatsphäre und auch bessere Geschwindigkeiten an, was für das Streaming sehr wichtig ist.

Alternative kostenlose Streaming-Portale

Hier sind einige ebenfalls kostenlose Alternativen zu Streamkiste.tv:

Movie4k

Movie4k ist auch eine der beliebtesten Streaming-Plattformen zum Anschauen von neusten Filmen und Serien. Der Service ist kostenlos und bietet eine recht gute Qualität der Filme.

Kinokiste

Auf der Webseite von Kinokiste findest Du auch eine große Auswahl an aktuellsten Filmen, Serien und Dokumentationen.

Kinox

Auch auf  Kinox.to findest Du die aktuellen Dokumetationen, Serien und Kinofilme auf Deutsch, Englisch oder auch in der Originalsprache.

BurningSeries

BurningSeries.to ist eine Plattform für Serien-Fans, wobei Dir hier auch eine gute Auswahl an Kinofilmen zur Verfügung steht.

Filmstream.cc

Filmstream.cc ist auch ein Geheimtipp für Film- und Serien-Fans. Sehr gute Auswahl an aktuellen Filmen und Serien.

Kinox.to: Ist der kostenlose Streamingdienst legal?

Das Versprechen von kinox.to klingt perfekt: Die neueste Staffel der Lieblingsserie und Filme, die gerade erst im Kino laufen, gleich direkt und kostenlos streamen. Dieses Versprechen ist aber leider zu schön, um wahr zu sein. Denn Portale wie kinox.to sind illegal! Deswegen sind viele dieser Anbieter gesperrt. Trotzdem erfreuen sie sich größter Beliebtheit – denn mit einem VPN lassen sich derartige Blockaden ganz leicht umgehen.

kinox.to Seite gesperrt

Gericht zwingt ISPs zum Sperren von Seiten wie kinox to

Noch vor ein paar Jahren sah die Rechtsgrundlage rund um Streaming-Portale wie kinox.to nicht so klar aus. Es handelte sich eher um einen rechtlichen Graubereich. 2017 änderte sich diese Situation aber grundlegend. Denn der Europäische Gerichtshof erließ ein Urteil, das Internet-Service-Provider dazu verpflichtet, illegale Streaming-Angebote kurzerhand zu sperren. Dieses Urteil traf das sehr bekannte und millionenfach genutzte Beispiel von Online-Piraterie kinox.to, aber auch seinen Serien-Kollegen burning series (bs.to). Ein Sieg für die Filmindustrie – für die User weniger. Aber die haben sich natürlich gleich nach Auswegen umgesehen.

Das Film & Serienstreaming Angebot von Kinox to ist illegal!

Warum aber hat das Gericht so entschieden, warum sind kinox.to illegal? Das ist eigentlich recht einfach erklärt und auch logisch, wenn man genauer darüber nachdenkt: Denn die Betreiber der Plattform bieten Inhalte, die nicht von den offiziellen Verleihern stammen. Damit wird das Ganze illegal und die ISP haben kinox.to in Folge wie angeordnet gesperrt. Wenn du also versuchst, die Webseite abzurufen, bekommst du eine Fehlermeldung.

Handelst du als User ebenfalls illegal? Drohen Abmahnungen?

Diese Frage müssen wir leider mit Ja beantworten. Denn es kann du

kinox.to Usern drohen Abmahnungen!
kinox.to Usern drohen Abmahnungen!

rchaus passieren, dass Urheber oder Behörden bei den ISP Daten von Usern anfordern. In Deutschland hat es hierzu sogar schon Gerichtsverfahren gegeben … So musste Vodafone 2018 tatsächlich die IP-Adressen jener User an Constantin Filmverleih herausgeben, welche die Dienste wie kinox und ähnliche nutzten (Quelle: netzpolitik.org)! Wenn du also Portale wie kinox.to ohne Schutz durch ein VPN nutzt, läufst du Gefahr, dass dir eine teure Abmahnung oder Schadensersatzforderungen ins Haus flattern. Denn du kannst rückverfolgt und deine Identität ausgeforscht werden!

Kinox.to gesperrt – oder doch nicht?

Kinox.to selbst wurde zumindest in Deutschland und Österreich gesperrt. Aber die Macher des Streamingdienstes sind erfinderisch und haben sich kurzerhand andere Domains geschnappt, unter denen der Content erreichbar ist.

Neue kinox.to Namen / kinox.to Domains

Man erkennt die neuen kinox to Seiten recht einfach, sind sie sich doch ähnlich. Da gäbe es beispielsweise:

  • kinox.IO
  • kinoz.to
  • kinox.si
  • kinox.SI
  • kinoS.TO
  • kinox.TV
  • kinox.ME

Außerdem gespiegelte Versionen (kinox.to Mirrors):

  • kinox.PUB
  • kinox.FUN
  • kinox.AF
  • kinox.LuOL
  • kinox.SX
  • kinox.CLOUD
  • kinox.PARTY
  • kinox.AM
  • u. v. m.

kinox to Alternativen

Neben den anderen Domains der kinox.to Betreiber gibt es auch viele andere ähnliche Anbieter. Beispielsweise streamkiste, kinoger, burningseries.to oder serienstream.to. Zumindest die letztgenannten sind bei uns ebenso bereits gesperrt. Prinzipiell.

kinox.to Sperren umgehen? Mit anderen DNS Servern klappt es!Vorgang der DNS-Abfrage

Wenn du eine Seite im Internet ansteuerst, verwendest du immer DNS-Server deines IPS. Und genau in diesen befinden sich die kinox.to Sperren der ISP. Switcht du aber auf andere DNS-Server um, sind die Sperren plötzlich wirkungslos. DNS-Server kosten nicht einmal Geld und wirken sich meist sogar positiv auf die Geschwindigkeit aus, du kannst sie in den Einstellungen deiner Geräte ändern. Beispielsweise haben sich unserer Erfahrung nach folgende DNS Server bewährt:

  • Yandex DNS 77.88.8.8 und 77.88.8.1
  • Google DNS 8.8.8.8 und 8.8.4.4
  • Cloudflare DNS 1.1.1.1 und 1.0.0.1

Ideale Lösung gegen Streaming Sperren: kinox.to mit VPN sehen

Kinox.to hat jede Menge User. Auch bei uns. Obwohl die Seite gesperrt ist. Das hat einen einfachen Grund: Neben der Möglichkeit die Streaming Sperren mit alternativen DNS-Servern zu umgehen, bietet sich gerade für diesen Anwendungsfall die Verwendung eines zuverlässige VPN Services an. Sobald du dich mit einem VPN-Server außerhalb von Deutschland und Österreich verbindest, hebelst du die Sperre schon aus. Und außerdem bleibst du dabei anonym und bist vor Abmahnungen sicher.

Mit VPN bist du bei kinox.to anonym

Welcher VPN schützt vor Abmahnungen?

Bei der Wahl eines passenden Providers kommt es einerseits darauf an, dass er eine gute Geschwindigkeit ermöglicht. Aber auch der Schutz ist wichtig. Damit du sicher vor Ausforschungen und Abmahnungen bist, empfehlen wir Provider, die ihren Standort außerhalb der EU haben.

Wir empfehlen VyprVPN für sicheres Streaming ohne Abmahnungen.

VyprVPN 30 Tage kostenlos verwenden!

Streaming mit VyprVPN
Mit VyprVPN kann man sehr viele Videoplattformen problemlos streamen.
Sicher kinox.to streamen mit VyprVPN
VyprVPN und Kodi schützen dich vor Abmahnungen.