Windscribe VPN Testbericht: Kostenlos – aber wirklich sicher?

Windscribe VPN

$4.08
5.1

Geschwindigkeit

6.9/10

Privatsphäre

4.6/10

Ausstattung

3.9/10

Kundenservice

5.0/10

Preis/Leistung

5.1/10

Positiv

  • Kostenloser, eingeschränkter Tarif verfügbar

Negativ

  • Standort Kanada - deine Daten werden gespeichert!
  • Flut an Werbe-E-Mails beim kostenlosen Tarif
  • Verwendung von Proxies zur Filterung von Werbung (potenzielles Risiko für deine Daten)
  • Premium-Tarif relativ teuer
  • Geschwindigkeit schwankt

Bei der Suche nach einem passenden VPN spielen die Kosten natürlich auch immer eine Rolle. Besonders interessant im Hinblick auf diesen Aspekt scheinen kostenlose Tarife, wie sie einige VPN Services anbieten. Beispielsweise auch Windscribe VPN aus Kanada. Wir haben in unserem Windscribe VPN Testbericht geprüft, ob du bzw. deine Daten mit dieser kostenlosen Variante wirklich ausreichend geschützt sind.

Windscribe VPN gibt es seit 2013, der Anbieter ist in Kanada beheimatet. Das Service hat als kostenloses VPN gestartet, das auf vielen Plattformen präsentiert wurde. Entsprechend hat Windscribe VPN auch sehr schnell an Bekanntheit gewonnen. Mittlerweile ist natürlich einige Zeit vergangen, aber den kostenlosen Tarif gibt es nach wie vor. Allerdings ist dieser schon sehr stark eingeschränkt: Du erhältst damit keinen Zugriff auf alle Server und der Datentransfer ist mit maximal 10 GB ziemlich limitiert. Außerdem wird hier nicht die bessere Verschlüsselungsmethode OpenVPN verwendet, die Sicherheit bei Datenübertragungen ist also nicht zu 100 % gegeben.

Kostenloser Tarif für Browser: Proxy-Server speichern deine Daten

Der kostenlose Tarif ist über den Browser verwendbar – und da liegt auch schon das größte Problem: Damit schützt das VPN nämlich ausschließlich jene Daten, die über den Browser gesendet und empfangen werden. Alles, was du über andere Anwendungen machst, ist hingegen nicht geschützt! Hinzu kommt noch, dass der Datenaustausch über Proxy-Server abläuft. Diese „stellvertretenden“ Server haben damit Zugriff auf alle Daten und können sie auch speichern.

Keine garantierte Anonymität und Datenschutz!

Und auch wenn die Daten verschlüsselt sind: Die Server kennen deine IP-Adresse, kombinieren diese mit deinen Aktivitäten sowie Nutzungszeiten und kommen deiner wahren Identität damit ziemlich schnell auf die Spur. Wenn du also auf echte Privatsphäre und Datenschutz Wert legst, ist der kostenlose Windscribe VPN keine zufriedenstellende Lösung für dich. Außerdem bombardiert der Anbieter seine „Gratis“-User laufende mit E-Mails, was auch ziemlich lästig ist, wie wir finden.

Kann man Windscribe VPN für Streaming & Filesharing nutzen?

Im Hinblick auf die fehlende Anonymität stellt sich gleich die nächste Frage: Ist Streaming und vor allem Filesharing mit Windscribe VPN dann überhaupt nutzbar? Bzw. sicher? Generell ist Streaming erlaubt, Filesharing in den Geschäftsbedingungen des Anbieters aber ausgeschlossen. Trotz dieses Ausschlusses könnte es über gewisse Server wie jenen in den Niederlanden möglich sein. ABER: Windscribe speichert, wie oben bereits ausgeführt, deine tatsächliche IP-Adresse. Und der Anbieter sitzt in Kanada, ein Land, das – ebenso wie Deutschland – eine gesetzliche Datenweitergabe an Behörden vorsieht. Sprich, wenn eine Behörde bzgl. Datenherausgabe bspw. aufgrund einer Urheberrechtsverletzung anfragt, muss und kann Windscribe deine Daten weitergeben. Denn deine Identität lässt sich über die IP-Adresse bestimmen, du bist also trotz VPN NICHT anonym! Der Anbieter weist auch in seinen AGB darauf hin, dass du als User keinerlei Urheberrechtsverletzungen begehen darfst.

Kostenloses VPN – das du in Wirklichkeit mit deinen Daten bezahlst?

Windscribe VPN ist generell nicht unbedingt ein Liebkind von Datenschützern. Seine Aussagen und Werbeversprechen zum Thema Datenspeicherung variieren je nach Lust und Laune. So hatte der Anbieter in einer früheren Version seiner Geschäftsbedingungen auch erwähnt, dass eine Datenweitergabe an Partnerfirmen stattfindet. Dieser Passus ist zwar so nicht mehr enthalten, aber wirklich ausgeschlossen wurde die Weitergabe nicht. Umso wichtiger ist es, dass du einem Anbieter niemals alle deine Daten auf dem Silbertablett servierst. Oft empfinden wir es praktisch, alle Aktivitäten, Inhalte, Daten etc. zentral zu sammeln. Aber es ist absolut nicht empfehlenswert, denn damit erhält der Betreiber viel zu viele – alle – Informationen von dir. Zudem hättest du bei Windscribe VPN als kanadischem Anbieter keine Chance, gegen die Verwendung deiner Daten Beschwerde oder Einspruch zu erheben.

Privatsphäre & Datenschutz

Mit der Privatsphäre und dem Datenschutz sieht es bei Windscribe VPN in der Überwachungshochburg Kanada bzw. USA jedenfalls beim kostenlosen Tarif nicht gerade rosig aus. Dieser Tarif sieht keinerlei Sicherheitsfunktionen vor! Wenn du den Premiumtarif nutzt, werden deine Daten zumindest vor der Vorratsdatenspeicherung in deinem Heimatland und vor deinem ISP geschützt. Windscribe hat keine eigenen Server, sondern mietet diese an. Das heißt, die Hoster dieser Server werden bei Anfragen zur Datenweitergabe von den Behörden kontaktiert werden. Je nachdem, in welchem Land sich der verwendete Server befindet, gelten natürlich die dortigen Gesetze – und damit kann es erst wieder zur Sammlung und Weitergabe von deinen Daten kommen. Deswegen: Achte immer darauf, dich nur mit Servern zu verbinden, die in einem Land ohne Überwachungsmaschinerie stehen. Dass ist nicht immer ganz transparent und vor allem für Laien schwer nachzuvollziehen – und kann entsprechend auf Kosten der Anonymität gehen!

Geschwindigkeit schwankt massiv

Wir haben Windscribe VPN natürlich auch einem Geschwindigkeitstest unterzogen: Da der Anbieter mit Proxy-Servern arbeitet, bei denen die Ressourcen für die Ent- und Verschlüsselung begrenzt sind, kommt es zu starken Schwankungen. Bis 8MB/s konnten wir die Geschwindigkeiten gut nachvollziehen, darüber aber eben nicht.

Windscribe VPN Apps & Software

Filterung von INhalten über die VPN Server von Windscribe
Filterung von Inhalten über die VPN Server von Windscribe

Windscribe ist für Windows, Mac OSX, Apple iOS und Android verfügbar. Darüber hinaus bietet das Service Browsererweiterung für Firefox, Opera und Google Chrome.

Lästig Werbung filtern – aber mit Proxies!

Wie bereits ausgeführt verwendet Windscribe VPN Proxy-Server. Diese können auch dafür genutzt werden, Inhalte in Bezug auf lästige Werbung und Tracker zu filtern. Mit diesem Filter erreichen die unliebsamen Inhalte deinen PC erst gar nicht. Aber der Proxy-Server kann deine ganzen Daten einsehen und auch protokollieren. Dies ist kein Einzelfall, sondern Proxys können dies immer. Allerdings nur dann, wenn Windscribe diese Möglichkeit nutzt – was wir leider nicht wissen. Es gilt also Vorsicht walten zu lassen.
Kein Wunder, dass diese Datenfilterung mittels Proxies auf keine große Gegenliebe bei VPN-Anbietern stößt. Denn generell hätten die VPNs Zugriff auf die Daten und müssten sie folglich herausgeben. Gibt es diese Daten gar nicht, dann kann auch nichts herausgegeben und damit die Anonymität der Nutzer ausgehebelt werden. Proxies sind allerdings eine sehr günstige Alternative, um Daten zu filtern. Dieser Umstand kommt den Kunden, zumindest hier bei Windscribe VPN, wiederum in Form von preiswerten Tarifen zugute. Die Entscheidung, dem Anbieter in Bezug auf Proxies und Datenprotokollierung zu vertrauen, liegt bei dir. Vertrauliche Daten solltest du aber nicht damit übermitteln. Sicher ist sicher!
Wenn du dich zur Nutzung der Filter entschließt hast du folgende Möglichkeiten – allerdings lassen sich diese nur für alle Geräte und nicht individuell setzen:
  • Kryptowährungen (Malwareverdacht)
  • Soziale Netzwerke (Facebook & Co)
  • Malware
  • Erotikseiten & Inhalte
  • Andere VPN Services
  • Werbung & Tracker
  • Spiele und Wettseiten
  • Fake-News

Du bist von Windscribe Werbung umgeben?

Kein Wunder: Windscribe VPN bietet 50 % Provision auf die Einnahmen für seine Affiliate-Partner. Entsprechend rühren diese die Werbetrommel sicher nicht ganz uneigennützig, um von der hohen Provision zu profitieren. Deswegen heißt es auch kritisch sein, wenn Foren oder Seiten sich mit Lob über Windscribe beinahe überschlagen. Hier die Details dazu in der Affiliatevereinbarung.

Windscribe VPN Preise

Windscribe VPN bietet zwar einen kostenlosen Tarif an, allerdings mit Beschränkungen beim Datentransfer (10 GB pro Monat), der Privatsphäre und der Serverauswahl. Folgende Server sind im kostenlosen Tarif verwendbar:
  • Vereinigte Staaten
  • Kanada
  • Vereinigtes Königreich
  • Hong Kong
  • Frankreich
  • Deutschland
  • Luxembourg
  • Niederlande
Über den kostenlosen Tarif hinaus bietet Windscribe VPN folgende 3 Tarife an:
  • Monatsplan: $9.00 monatlich
  • Jahresplan: $4.08 monatlich (55 % Ersparnis):Windscribe VPN Zahlungsarten
  • Individueller Plan (neu): Pro Server-Standort zahlst du $1.00 monatlich
Mit den ersten beiden Tarifen kannst du alle Server auf maximal 6 Geräten gleichzeitig nutzen. Services wie „statische IP-Adressen“ oder müssen zusätzlich gekauft werden.
Achtung beim Zahlen: Nachdem Windscribe VPN in Kanada zuhause ist, müssen auch deine Kreditkartendaten gespeichert werden! Du bist also von Anfang an absolut nicht anonym! Du solltest dir also eine andere Zahlungsmethode aussuchen, es werden einige wie Bitcoin oder PayPal angeboten.

Surfshark VPN – sehr gute Alternative zu Windscribe VPN

Du bist auf der Suche nach einer günstigen Windscribe Alternative, die dir wirklich viele Funktionen bietet? Dann könnte Surfshark die Lösung für dich sein – mehr dazu auch in unserem Surfshark VPN Testbericht.
Surfshark VPN als Alternative

Erstellt am:25. August 2019

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.